Zutaten (für 1 Kuchen)

Pastinaken-Birnen-Kuchen

  • 150 g Butter
  • 300 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Salz (ich nehme gerne Vanillesalz)
  • ½ TL geriebene Muskatnuss
  • ½ TL gemahlener Zimt
  • 75 g Pekannüsse oder Walnusskerne
  • 2 Pastinaken, etwa 250 g
  • 2 Birnen
  • 60 g Muscovado-Zucker
  • 75 g Zucker
  • 3 Eier
  • 200 g saure Sahne
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • Butter zum Ausfetten

Miso-Karamell mit Salz

  • 150 g Zucker
  • 70 ml Wasser
  • 160 g Schlagsahne
  • 1-2 TL Miso, hell oder dunkel
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz oder mehr nach Geschmack

Frosting

  • 225 ml Miso-Karamell
  • 150 g Butter, weich
  • 300 g Puderzucker, gesiebt

Anrichten

  • 1 Handvoll Pekannusskerne, grob gehackt
Zubereitung

Pastinaken-Birnen-Kuchen

Zuerst bräunt man die Butter für den Teig: die Butter in einen Topf mit hellem Boden geben (damit man die Farbe wahrnimmt) und langsam erhitzen, bis sie dunkel wird. Das dauert etwa 5 Minu­ten. Gleich eine zweite Schüssel bereitstellen, um die Butter umzu­gießen, sobald sie die richtige Farbe hat, damit sie nicht weiterkocht.

Eine Backform (23 × 23 cm) leicht buttern. Den Backofen auf 180 °C Umluft oder Unterhitze vorheizen. In einer großen Schüssel das Mehl mit Backpulver, Natron, Salz und Gewürzen vermengen. Die Nüsse leicht rösten und grob hacken. Die Pastinaken schälen und grob reiben. Das Innere kann holzig sein, deshalb besser entsorgen. Die Birnen schälen, entkernen und ebenfalls grob reiben. Sie werden dabei ziemlich viel Saft abgeben, und der muss unbedingt mit in den Teig hinein.

Mit der Küchenmaschine die braune Butter mit den beiden Zuckersorten verquirlen. Die Eier nachein­ander dazugeben, gefolgt von saurer Sahne, Vanilleextrakt und Ingwer. Jetzt das Mehlgemisch grob unterheben. Dann Pastinaken, Birnen und Nüsse dazugeben. Den Teig kurz, aber gründlich vermischen und gleichmäßig in der Backform vertei­len. 35 – 37 Minuten backen. Den Kuchen auf einem Gitter abkühlen lassen. Währenddessen das Frosting machen.

Miso-Karamell mit Salz

Einen mittelgroßen hohen Topf sorgfältig säubern. Den Zucker mit Wasser darin bei mittlerer Temperatur mit Deckel zum Kochen bringen. Dabei nicht rühren – sonst können sich Zuckerkristalle am Topfrand absetzen und kristallisieren. Den Deckel abnehmen und alles 8 – 10 Minuten sanft köcheln lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat die Farbe goldig ist und die Konsistenz etwas dicker wird.

Sobald die Masse leicht gebräunt ist, die Hitze auf niedrigste Stufe herunterschalten und die Sahne mit einem Schneebesen einrühren. Sobald die Flüssigkeit dazukommt, blubbert die Masse gewaltig – das ist richtig so. Alles gut verrühren, dann Miso, Vanilleextrakt und 1 Prise Salz unterrühren. Jetzt den Karamell noch 5 – 8 Minuten köcheln lassen. Sollte das Karamell etwas klumpig sein, einfach durch ein feines Sieb streichen. Das Karamell vor der Weiterverarbeitung komplett abkühlen lassen.

Frosting

Mit der Küchenmaschine zuerst die Butter mit dem Puderzucker 4 Minuten aufschlagen. Langsam den Miso-­Karamell unterschlagen, bis das Frosting schön luftig ist. Jetzt den Kuchen quer halbieren, mit dem Frosting füllen und zum Schluss die Oberseite nach Lust und Laune mit Frosting bestreichen. Mit Pekannusskernen bestreuen.

Das Rezept des Birnen-Kuchens mit Miso-Karamell stammt aus dem Buch »Modern Baking« von Cynthia Barcomi. Erschienen im DK Verlag, erhältlich für 19,95 Euro. ISBN 978-3-8310-3894-7 / © DK Verlag, Monika Schürle & Maria Grossmann