Zutaten (für 1200 g)

Verbrannter-Toast-Eis

  • 2 Scheiben weißes Toastbrot oder Weißbrot (etwa 6 mm dick)
  • 415 g Sahne
  • 300 ml Milch
  • 125 g Zucker
  • 35 g Magermilchpulver
  • 4 Eigelb
Zubereitung

Verbrannter-Toast-Eis

Die Toastscheiben so lange toasten, bis sie dunkelbraun und stellenweise sogar leicht verbrannt sind, und dann in der Küchenmaschine zu feinem Toaststaub mahlen. Sahne, Milch, 100 g Zucker und das Magermilchpulver in einen Topf geben und verrühren. Die Mischung bei mittlerer Hitze einmal aufkochen lassen, dann den Topf vom Herd nehmen.

Eigelbe und den übrigen Zucker in eine Schüssel geben und etwa 1 Minute schaumig schlagen. Nach und nach die Sahne-Milch-Mischung dazugeben und gut verrühren. Die Mischung zurück in den Topf geben und bei geringer Hitze unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen, bis sie leicht eindickt.

25 g Toaststaub zur Eisbasis geben und unterrühren – den übrigen Toaststaub zum Garnieren verwenden. Die Eisbasis etwa 30 Minuten abkühlen lassen, dann durch ein feines Sieb in eine Schüssel streichen und im Kühlschrank mindestens 4 Stunden oder noch besser über Nacht durchkühlen lassen. Die gekühlte Eisbasis in die Eismaschine geben und nach Gebrauchsanweisung zu einem cremigen Eis rühren lassen.

Das Rezept für das Verbrannte-Toast-Eis stammt aus dem Buch »Eiscrème mal anders«. Erschienen im DK Verlag, erhältlich für 16,95 Euro. ISBN 978-3-8310-3527-4 / Fotos: James Ransom